HSV-Damen-1 und 2 mit Auswärtssiegen

HSV-Damen-1 und 2 mit Auswärtssiegen

Bei nasskaltem Wetter brachten die Bezirksliga-Fußballerinnen der ersten Damenmannschaft des HSV drei Punkte mit von Eintracht Solingen.

Nach dem Sieg im Spitzenspiel am letzten Sonntag gegen den Tabellenzweiten aus Eller, fuhren die Bezirksliga-Spitzenreiterinnen des HSV-Langenfeld zum viertplatzierten SV Eintracht nach Solingen.Das Trainerteam entschied sich für eine sehr offensive Aufstellung, um von Anfang an Druck auf die Gastgeber auszuüben und das Spielgeschehen zu bestimmen. Die Marschrichtung ging auf, die HSV-Damen waren spielbestimmend und konnten sich zahlreiche gute Torchancen erspielen, es fehlte nur leider die Sicherheit im Torabschluss, so hätten die Gäste vom HSV bereits nach 15 Minuten leicht mit zwei Toren in Führung sein können. Es dauerte bis zur 17. Minute, bis Stephanie Hutter von rechts in den Solinger Strafraum eindrang und aus 14 Meter den Ball ins lange Eck zur 1:0 Führung versenkte. In dieser Druckphase der Gäste blieben weitere Chancen des HSV ungenutzt. Zehn Minuten nach der Führung war es erneut Hutter, die in den Strafraum eindrang und erneut aus etwa gleicher Distanz, diesmal jedoch von links kommend, den Ball zum 0:2 einschob. Im weiteren Verlauf des Spieles gab es auf beiden Seiten Chancen, die jedoch beide Torfrauen zu vereiteln wussten. Erst kurz vor dem Pausenpfiff war es Jacqueline Rose (42.), welche mit einem Distanzschuss aus etwa 25 Metern die Solinger Torfrau zum 0:3 Pausenstand überwand. Nach der Pause blieben die Gäste aus Langenfeld weiter spielbestimmend und zeigten einen sehr schönen Kombinationsfußball. Leider konnten sie ihre Dominanz aber in nichts Zählbares ummünzen. So blieben zahlreiche Torchancen der Tabellenführerinnen ungenutzt. Dies wurde in der 55. Spielminute bestraft, als die Gastgeberinnen auf 1:3 verkürzen konnten. Ein paar Minuten machte es den Anschein, als müssten sich die HSV-Damen schütteln, bis sie zur alten Dominanz zurückfanden. Einzig ein weiterer Torerfolg blieb ihnen verwehrt, auch wenn es noch einige Chancen für die Langenfelderinnen gab. Vielleicht wurde so die Trainerentscheidung für eine sehr offensiv ausgerichtete Startelf bestraft, da bereits zur Halbzeit alles Pulver verschossen war. Auf der anderen Seite bekam nun auch die Langenfelder Torfrau Monique Lier Gelegenheiten sich auszuzeichnen und konnte zwei sehr gute Situationen der Heimmannschaften parieren. Mit diesem nie wirklich gefährdeten elften Sieg im elften Spiel behaupten die Spitzenreiterinnen vom HSV-Langenfeld nachdrücklich ihre makellose Tabellenführung. Mit acht Punkten Vorsprung können sie sich am kommenden Sonntag als spielfreie Mannschaft in Ruhe zurücklehnen und die Ergebnisse der Konkurrenz verfolgen, die maximal auf fünf Punkte heranrücken können. Weiter geht es für die HSV-Damen-1 erst wieder am 3. Dezember um 15:00 Uhr auf der heimischen Burgstraße gegen den Nachbarn TSV-Aufderhöhe. Auch die „Zweite“ konnte weitere drei Punkte einfahren. Bei der Spielgemeinschaft Eintracht Leichlingen, die sich aus Akteurinnen des SC Leichlingen, von Eintracht Solingen und vom TV Hasten zusammensetzt kam das Team von Frank Leimanzik zu einem 5:1 Erfolg. Die Treffer für die Hucklenbrucherinnen, die durch diesen Sieg vorübergehend sogar die Tabellenspitze erklommen haben (das bisher überragende Team der SSVg Heiligenhaus war heute spielfrei) erzielten Jennifer Broede (2), Claudia Kuriata, Katrin Paul und Jennifer Grünwald-Riera.

Letzte News