HSV B-Junioren erreichen das Viertelfinale im Kreispokal

HSV B-Junioren erreichen das Viertelfinale im Kreispokal

Die HSV B-Junioren haben die kleine Sensation perfekt gemacht und den klassenhöheren TuSpo Richrath aus dem Kreispokal geworfen. Das HSV Team gewann am Donnerstagabend mit 6:5 nach Elfmeterschießen.

TuSpo Richrath schied als Teilnehmer der Bergischen Leistungsklasse trotz vieler eigener Torchancen und zweimaliger Führung beim Vertreter der klassentieferen Leistungsklasse, HSV Langenfeld, aus. Nach 80 Minuten hatte es 1:1 gestanden. TuSpo Richrath ging zunächst mit 0:1 in Führung, ehe der HSV Langenfeld 10 Minuten vor Ende der zweiten Halbzeit mit dem 1:1 zurück ins Spiel kam. Bis dahin zeigten die Gäste vom Lokalrivalen aus Richrath eine ordentliche Leistung mit hohen Ballbesitzanteilen und waren deutlich spielbestimmend. Eine Vielzahl von gut herausgespielten Torchancen konnte Tuspo Richrath allerdings nicht verwerten. Entweder scheiterten die Gästespieler am eigenen Unvermögen oder der an diesem Tag sehr gut aufgelegte HSV Torwart, Jonas Kalender, entschärfte mehrfach heikle Torsituationen. So kam der Ausgleichstreffer des HSV Langenfeld etwas überraschend, war aber der Lohn einer geschlossenen kämpferischen Mannschaftsleistung und eines mutigen Auftritts. Dank eines Tores der Gäste vom Schlangenberg schien der Favorit in der ersten Hälfte der Verlängerung auf einem guten Weg zu sein. Doch kurz vor Ende der zweiten Halbzeit der Zusatzspieldauer schlug der HSV Langenfeld zurück und konnte zum 2:2 erneut ausgleichen. Diesen Zwischenstand sicherten die tapfer aufspielenden HSV B-Junioren bis zum Schlusspfiff. Im Elfmeterschissen avancierte der HSV Torwart, Jonas Kalender, mit zwei gehaltenen Elfmetern zum HSV Matchwinner. Dustin Beyen verwandelte mit dem 6:5 den entscheidenden Elfmeter für den HSV Langenfeld. Anschließend kannte der Jubel der B-Junioren des HSV Langenfeld keine Grenzen. Über die gesamte Spielzeit des stets fairen und packenden Pokalmatches machten die HSV B-Junioren als Underdog vor erstaunlich vielen Zuschauern aus beiden Fanlagern dem Favoriten das Leben schwer und konnte sich über die Spieldauer trotz vieler Torgelegenheiten der Gäste immer wieder aufrichten und behaupten. Der zweimalige Ausgleich nach jeweiligen Führungstreffer der Gäste, sichere Elfmeterschützen und ein glänzend aufgelegter HSV Torwart waren die Garanten des an diesem Abend überzeugenden Hucklenbrucher Teams.

Letzte News